Gössenheim (ca. 7 km)

Eine der größten Burgruinen Deutschlands finden Sie gleich bei uns „um die Ecke“ – die Homburg ob der Wern. Weithin sichtbar thront sie über Gössenheim und dem Werntal. Genießen Sie einen unbeschreiblichen Ausblick vom Aussichtspunkt oder schauen Sie über die dicken Steinmauern hinunter ins Tal.

Die Burgruine ist noch so gut erhalten, dass Keller, Gemächer und Aufteilung der Ställe in der Vorburg durch Mauerreste sichtbar werden.

Die Burg wurde von den Hohenbergern erbaut, einem fränkischen Rittergeschlecht.

Das Umfeld der Burganlage wurde zum Naturschutzgebiet ernannt und beheimatet sehr seltene Tiere und Pflanzen. Auf ausgewiesenen Wanderwegen können Sie hier die Natur erkunden.

Gleich nebenan können Sie beim „Schoppenfranz“ zum Essen oder einem Schoppen Wein einkehren – einem beliebten Ausflugsziel für Wanderer und Mountainbiker.

Haben Sie Lust auf eine etwas andere Führung durch die alten Gemäuer? Wir lassen den Erbauer der Burg, Ritter Dietrich und seine Gemahlin, für Sie auferstehen.

Auf unterhaltsame und lustige Art führen die beiden durch ihre Burg und lassen dabei das Mittelalter lebendig werden. Sie tauchen ein in die Lebenswelt vergangener Zeiten und erfahren viel Interessantes ohne erhobenen Zeigefinger und Schulmeisterei. Zwischendurch läuft Ihnen der Mönch “Eloquentius” über den Weg, oder Sie lauschen dem Minnesänger, der immer noch nach seiner Kunigunde schmachtet.

 

Wie lebte es sich auf so einer Burg? Bei dieser Führung werden die Mauern mit Leben erfüllt und Sie sehen danach nicht mehr kahle Steine und dunkle Keller, sondern die Orte, wo “Saufgelag’ und Saitenspiel” stattfand! Fragen Sie uns nach den Einzelheiten.

In Gössenheim ist die Winzerstube Hack berühmt für ihr Weinfest mit Weinen, die an den Hängen des Setzberges unterhalb der Homburg wachsen.