Lohr (ca. 23 km)

Lohr ist eine bezaubernde Fachwerkstadt am Rande des Spessarts und wird deswegen auch als „Tor zum Spessart“ bezeichnet. Lernen Sie bei einem kostenlosen Kulturspaziergang von April bis Oktober die schönsten und interessantesten Seiten der Stadt kennen.

Oder möchten Sie lieber durch das Waschweib, die Bürgermeistersgattin, die Bäckermeistersfrau oder den Nachtwächter durch die Stadt geführt werden? Hier gibt es neben den Sehenswürdigkeiten der Stadt auch Kurioses und Heiteres zu hören. Gerne buchen wir Ihnen eine Führung.

 

Die Altstadt ist fast ausschließlich Fußgängerzone, einen kostenlosen Parkplatz finden Sie am Main. Durch das enge Fischerviertel tauchen Sie gleich in diese mittelalterliche Stadt ein. Die alten und kleinen Fachwerkhäuschen sind in den vergangenen Jahren von den Lohrern liebevoll renoviert worden und machen das besondere Flair dieser Stadt aus.

Enge Gässchen und kleine individuelle Geschäfte laden zum Bummeln und entdecken ein. Blumengeschmückte Fenster und herausgeputzte Höfe bieten sich als Fotomotive an.

Lohr ist für Touristen die schönste Stadt im Landkreis Main-Spessart. Vom Bayersturm, dem letzten komplett erhaltenen Stadtturm aus, genießen Sie eine herrliche Aussicht auf Lohr und den angrenzenden Spessart. In der Innenstadt laden viele Gaststätten mit fränkischen Spezialitäten und Weinhäuser zur Verkostung ein. 

 

 

Etwas abgelegen auf dem Berg und damit eher etwas für Autofahrer, liegt die Franziskushöhe. Genießen Sie bei einem gehobenen Menü auf der Sonnenterrasse den Blick auf Lohr!

 

Wussten Sie, dass Schneewittchen eine Lohrerin war? Zahlreiche Dokumente belegen das. Schneewittchen soll eine Rienecker Grafentochter gewesen sein und wurde im Schloss in Lohr geboren. Im Spessartmuseum können Sie u. a. auch den sagenumwobenen Spiegel der Stiefmutter bewundern.

Im Museum können Sie viel über die Not im Spessart erfahren, auch mit dem Mythos von den  Spessarträubern wird aufgeräumt.

 

Es gibt noch weitere Museen: Das kleinste ist das Isolatorenmuseum, das in einem ehemaligen Transformatorenhäuschen untergebracht ist. In diesem Museum hat ein privater Sammler über 600 Isolatoren aus über 40 Ländern zusammengetragen, aus unterschiedlichen Materialien und von klitzeklein bis riesengroß.

Tauchen Sie im Lohrer Stadtteil Sendelbach in die Welt der Schulkinder zu früheren Zeiten ein! Ein Schulsaal aus der Kaiserzeit und einer aus den 1930er Jahren laden zum Vergleich ein. Viele hunderte Exponate zum Thema Schule früher hat der engagierte ehrenamtliche Leiter zusammengetragen. Bei einer interessanten Führung durch das Museum samt Schulstunde fühlen Sie sich in die Welt der Kinder um 1900 ein.

Brave Kinder bekommen zum Abschied ein Fleißbildchen geschenkt!

Berühmt ist Lohr für die Karfreitagsprozession, ein schweigender Umzug durch die Stadt an diesem für Christen besonderen Tag.  Die lebensgroßen Figuren mit biblischen Szenen werden heute noch von Mitgliedern der Handwerker-Innungen getragen. Sie ist die älteste in Deutschland und geht aus einem barocken Brauch hervor.

In der Touristinfo am Schlossplatz gibt es viele weitere Informationen zu Kulturdenkmälern und Aktivitäten. In der neu renovierten Stadthalle finden Veranstaltungen statt, oft gibt es hier auch eine interessante Ausstellung. Wir haben für Sie alle Informationen zusammengestellt, auch einen Stadtplan haben wir vorrätig.

Als weitere lohnenswerte Ausflugsziele bieten sich die Ruine Schönrain oder die Wallfahrtskirche Maria Buchen, mitten im Wald gelegen, an. Zur Schlossruine führt Sie Manfred Kleinwechter gerne persönlich. Er hat die interessante Geschichte erforscht.