Veitshöchheim (ca. 24 km)

An erster Stelle der Sehenswürdigkeiten Veitshöchheims steht natürlich der Rokokogarten, der Hofgarten der ehemaligen fürstbischöflichen Sommerresidenz. Lustwandeln Sie zwischen Buchshecken, Wasserspielen und Springbrunnen, Putten und anderen Steinfiguren, erschaffen vom Rokoko-Bildhauer Ferdinand Tietz, und staunen sie über die verschiedenen Ausblicke, die sich Ihnen in immer neuen Blickachsen auftun. Der Park ist täglich von 7 Uhr bis zur Einbruch der Dunkelheit geöffnet.

 

Das Schloss, das von Werkmeister Heinrich Zimmer erbaut und durch Balthasar Neumann erweitert wurde, kann von April bis Mitte Oktober tägl. von 9 – 18 Uhr besichtigt werden. Montags geschlossen. Die neue Gartenausstellung vermittelt einen Einblick in die europäische Gartenbaukunst des 18. Jahrhunderts. Im Hofgarten selbst sind Beete wie zu Fürstbischofs Zeiten mit Küchenkräutern und anderen Gartenfrüchten nach alten Aufzeichnungen angelegt worden.

Sie sollten auf jeden Fall einen Spaziergang durch den wunderschönen Altort machen. Im Ortsplan sind alle Sehenswürdigkeiten beschrieben.

Sie interessieren sich für jüdische Geschichte? In Veitshöchheim sind die ehemalige Synagoge und ein jüdisches Wohnhaus zu einem Kulturmuseum umgebaut worden und zeigen die Geschichte der unterfränkischen Landjuden vom Mittelalter bis ins zwanzigste Jahrhundert.

Unser Tipp: Wenn Sie eine Schifffahrt auf dem Main machen möchten, starten Sie in Veitshöchheim. Hier können Sie Ihr Auto an der Mainlände kostenlos parken. Der Dampfer pendelt im Sommer stündlich zwischen Würzburg und Veitshöchheim.

Als Einkehrmöglichkeit können wir Ihnen das Wirtshaus Spundloch in der Thüngersheimer Straße wärmstens empfehlen oder wie wär’s mit einer Tasse Kaffee direkt am Mainufer?

Weitere Informationen finden Sie auch im Tourismusverein nördliches Würzburger Land e.V.
Mainlände 1
97209 Veitshöchheim
Telefonnummer: 0931/780900-25